Polemisch und in Rage

Frau von der Leyen wurde vor ein paar Tagen auf einer Wahlkampfveranstaltung gefilmt. Wer starke Nerven hat, kann sich das Video anschauen.

Robin Meyer-Lucht via Carta (dort kann man das Video auch sehen) schreibt dazu:

„Das Video demaskiert, wie von der Leyen trotz monatelanger politischer Auseinandersetzung bereit ist, das Thema irreführend und polemisch im Wahlkampf einzusetzen.“

Stimmt. Sonst klingt die Frau von der Leyen mehr so:

„Diese Debatte sehe ich als unglaublich wichtig und wegweisend an.“ (Welt)

oder

„Ich nehme sie [Kämpfer für ein freies Internet] politisch und menschlich ernst und begrüße ihr Engagement.“ (RP)

Das hört sich in dem Video (wie gesagt: erst ein paar Tage alt) doch ganz anders an.

Carta meint dazu weiter:

„In Zeiten dezentraler Online-Distribution und günstiger Aufnahmegeräte gibt es keine Wahlkampfveranstaltungen mehr, deren Inhalt nicht potenziell in die Öffentlichkeit gelangen könne. Es gibt nicht mehr mehrere Bühnen, sondern streng genommen nur noch eine.“

und auch:

„Von der Leyen hat auch hier das Internet und seine Öffentlichkeit nicht verstanden“

Andere wiederum waren ganz begeistert von der sympathischen Frau auf dieser Veranstaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.